Hormonyoga Kurs in Solothurn

Hormonyoga Kurs in Solothurn

Ich darf durch  regelmässiges praktizieren von Hormonyoga an mir wachsen, mich weiter entwickeln und Transformation erleben.

Das wirklich spannende an meiner Ausbildung zur Hormonyogalehrerin war, die Wirkung des Hormonyogas am eigenen Körper zu erfahren, den Prozess des Wandels hautnah zu erleben und zu beobachten. Ich bin das klassische wechseljahrgeplagte Frauenzimmer mit all seinen Begleiterscheinungen und Bobolis. Natürlich sind Hitzewallungen nicht lebensbedrohlich oder schmerzhaft aber lästig und verlässlich im falschen Moment da. Ab schütternem Haar oder Übergewicht stirbt man auch nicht gleich, aber beides ist eher unangenehm. Vor der Ausbildung plagten mich Kopfschmerzen und ich litt unter Schlaflosigkeit. Nächte lang lag ich ab 2.00 Uhr Morgens hellwach im Bett, drehte mich von einer Seite auf die Andere und versuchte vergebens das Gedankenkarussell zu stoppen. Völlig erschöpft schlief ich regelmässig eine halbe Stunde vor dem Weckerklingeln ein. Die Folgen waren verheerend! Die permanente Übermüdung machte mich dünnhäutig, angreifbar und verletzlich. Ich konnte meiner Tätigkeit als Primarschullehrerin nur noch seuchend und limitiert nachgehen und die Freizeit verbrachte ich schlafend. Kurz, das Leben verlor an Qualität und ich stellte es dauernd in Frage; eine Depression hatte sich eingeschlichen, lautlos und gefährlich. Der Entscheid, eine Hormonyogatherapie anzugehen und gleich die Ausbildung dazu zu absolvieren, kam aus meiner Hathayogapraxis. Vor Jahren schon, hatte ich von Dinah Rodrigues, einer brasilianischen Yogalehrerin gehört und gelesen. Das Buch über das von ihr entwickelte Hormonyoga begleitete mich viele Jahre. Als ich dann selbst in die Situation geriet, wo mir eine Hormon(Yoga)-Therapie sinnvoll erschien, nutzt ich die Gunst der Stunde um die Therapie an mir selbst auszuprobieren und zu erforschen. Durch die Ausbildung konnte ich den Yogaweg viel differenzierter angehen, mich auf die Methode von Dinah Rodrigues einlassen und meine Östrogenwerte dadurch deutlich verbessern. Es geht mir wieder richtig gut. Die Nächte verbringe ich seither schlafend und Depressionen gehören der Vergangenheit an. Daher kann ich eine Hormonelle Yogatherapie wärmstens empfehlen. Mehr über die Indikatoren, für wen sich die Therapie eignet oder nicht eignet, ist dem Kursbeschrieb http://www.nathayoga.ch/hormonyoga/ entnehmbar.

Mein erster Hormonyogakurs startet am 19. Oktober um 17.00 Uhr in der Praxis Synergia, Niklaus Konrad Strasse 8, in Solothurn. Die Therapie (HYT) dauert 10x 70 Min. (bis 21.Dezember immer Montags) und kostet 295.- inkl. Unterlagen zum Zuhause üben. Anmeldung erfolgt per Mail: info@nathayoga.ch

Der Kurs wird ab 3 Personen durchgeführt (max. 6). Anmeldeschluss ist der 12.Oktober 2020

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.